Ergonomie & Rückengesundheit


Muskel- und Skeletterkrankungen stellen den Kostenverursacher Nummer 1 innerhalb des Gesundheitswesens dar. Dabei stehen die degenerativen Rückenerkrankungen im Fokus, von denen nahezu jeder Mitarbeiter im Lauf seines Lebens mehr oder weniger stark betroffen ist. Jede Berufsgruppe hat spezifische körperliche Belastungen, aus welchen sich individuelle Herausforderungen im Bereich Ergonomie und Rückengesundheit ergeben, wobei allerdings im Detail und der Ausprägung berufsgruppenspezifische Unterschiede erkennbar sind und diese den Ansatz für eine spezifische Beratung liefern.

Weiterlesen »

Insbesondere Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit: Im Jahr 2013 gab es rund 40 Millionen Fehltage aufgrund von Rückenleiden (Gesundheitsreport Techniker Krankenkasse 2014). Die jährlichen Folgekosten inklusive Frühverrentung und Arbeitsunfähigkeit werden von der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie auf rund 48,5 Milliarden Euro geschätzt.

Durch ungünstige ergonomische Bedingungen am Arbeitsplatz entstehen kurzfristig Schmerzen und Verspannungen, langfristig kann es zur Entwicklung von Bandscheiben-, Haltungs- und Bewegungsschäden kommen. Aber auch brennende, müde Augen, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen können die Folge eines falsch eingerichteten Arbeitsplatzes sein. Die gesamte Arbeitsplatzgestaltung, einschließlich der Anordnung der Arbeitsmittel, Beachtung von Bewegungsräumen, Beleuchtungsverhältnissen oder Seh- und Greifabständen, fällt in den Bereich der Ergonomie. Ein ergonomisch ausgerichteter Arbeitsplatz ist nicht nur Arbeitsschutz und Prävention, sondern trägt zur persönlichen Zufriedenheit und Leistungssteigerung bei, ermöglicht effizientes Arbeiten, reduziert Arbeitsunfähigkeitstage und bewirkt eine Steigerung der Produktivität. Ergonomische Stühle, Pulte oder Tische sind nur eine Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit und Gesundheit von Mitarbeitern zu fördern. Beratung zur gesundheitsgerechten Gestaltung eines Arbeitsplatzes durch externe Dienstleister oder arbeitsplatzbezogene Rückenschulungen sind weitere Maßnahmen, die zielführend sein können. Daher werden entsprechende Fördermaßnahmen zum Pflichtprogramm im Rahmen eines modernen Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Als besonders erfolgversprechend gelten Maßnahmen, die sowohl verhaltens- als auch verhältnispräventive Ansätze beinhalten bzw. diese situativ miteinander kombinieren können. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Einsatz von Biofeedbackverfahren, wie sie im Rahmen von Muskeltonusmessungen (Elektromyographie) eingesetzt werden: hier kann die Muskelspannung im Schulter-Nackenbereich oder der Lendenwirbelsäule unter realen Arbeitsbedingungen gemessen werden. Gleichzeitig wird die Wirksamkeit kleiner ergonomischer Änderungen oder spezieller Ausgleichsübungen simultan rückgemeldet, was die Motivation der Teilnehmer und somit auch die Erfolgsaussicht für nachhaltige Effekte – wie die Erfahrungen und Auswertungen zeigen – enorm erhöht.

Speziell modulare Angebote in Form von spezifischen Test-und Beratungsstationen, die neben der Muskeltonusmessung auch den Rumpfmuskelstatus, die rückenrelevante Beweglichkeit, muskuläre Dysbalancen, Haltungsanalysen, Bewegungsberatung, Arbeitsplatzanalysen sowie Workshops und Coachings beinhalten, erweisen sich in der Praxis als erfolgsversprechend. Als aufbauende und ergänzende Maßnahmen können individuelle Übungsprogramme, eLearning-Kompaktprogramme sowie der Einsatz digitaler Smart-Trainer zur Verfügung gestellt werden. 

In der Wissenskategorie „Ergonomie und Rückengesundheit“ haben Sie Zugriff auf verschiedenste Informationen und Studien rund um das Thema Ergonomie und BGM.


Best Practice-Beispiele und Inspirationen zur Entwicklung Ihres BGMs

Test- und Beratungsmodule des Instituts für Prävention und Nachsorge (IPN)
Lesen Sie mehr »

Die statische Maximalkraft der Rumpfextensoren und –flexoren bei Männern und Frauen in den Lebensdekaden des Erwachsenenalters (Elmar Trunz-Carlisi, IPN; Prof. Dr. Helmut Lötzerich, Deutsche Sporthochschule Köln, Sebastian Ochs, IPN, 2013)
Lesen Sie mehr »

Fit und gesund in der Lebensmitte (Tanja Stenglein, RheinEnergie AG; Hans Peter Ludwig, MVV Energie AG, erschienen in: Personalwirtschaft 12|2012)
Lesen Sie mehr »

Aktion „Gesunder Rücken“ – Kräftig, aber verspannt (Aktion in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse)
Lesen Sie mehr »

 

 


Zur Übersicht ausgewählter Informationen und Wissensinhalte

Denk an mich, Dein Rücken – Präventionskampagne DGUV, SVLFG, Knappschaft, 2015
Lesen Sie mehr »

Gut Sehen im Büro – Brille und Bildschirm perfekt aufeinander abgestimmt, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 2015
Lesen Sie mehr »

Gesund arbeiten am PC –Testen Sie Ihren Büroarbeitsplatz, DGUV, 2015
Lesen Sie mehr »

Prävention von Rückenbelastungen – Informationsbroschüre für Beschäftigte, DGUV, 2015
Lesen Sie mehr »

Prävention von Rückenbelastungen – Informationen für Beschäftige in der Pflege und Betreuung, DGUV, SVLFG, Knappschaft, 2015
Lesen Sie mehr »

Lichtwirkung blau-angereicherter Beleuchtung am Arbeitsplatz: Circadiane Wirksamkeit Aml-basierter Beleuchtungssysteme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 2015
Lesen Sie mehr »

TK Gesundheitsreport – Risiko Rücken, Techniker Krankenkasse, 2014
Lesen Sie mehr »

Globale Nutzerstudie zur richtigen Büro Beleuchtung, Fraunhofer IAO (s.a.)
Lesen Sie mehr »

Auf und nieder, immer wieder – Mehr Gesundheit im Büro durch Sitz-Steh-Dynamik, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 2013
Lesen Sie mehr »

Ergonomische Arbeitsplatzsysteme in Industrie und Gewerbe – Leitfaden, item (s.a.)
Lesen Sie mehr »

Bibliothek: Gesetze, Verordnungen, Normen für den Bereich Ergonomie, BGHM
Lesen Sie mehr »

Übersicht: Ergonomische Studien und Empfehlungen zu Bautätigkeiten, BG Bau
Lesen Sie mehr »

Praxisratgeber Ergonomie, teamwork (s.a.)
Lesen Sie mehr »

Yoga lindert chronische Rückenschmerzen, Viveka-Magazin
Lesen Sie mehr »

Rückenübungen für den Arbeitsplatz und für zuhause, BBK, Bertelsmann
Lesen Sie mehr »

NEWSLETTER

CHN Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in den Newsletter des Corporate Health Netzwerkes ein!

Herr Frau
Sende...
NETZWERKTREFFEN

©2014-2019 Corporate Health Netzwerk

Einloggen

Details vergessen?